| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

28.03.2022

Auswirkungen des Klimawandels in Hessen erfahren und begreifen lernen

Sonderausstellung mit sechs Mitmach-Stationen ab 1. April und Vortrag am 6. April im NationalparkZentrum Kellerwald

Vöhl-Herzhausen. Ab Freitag, 1. April, wird im NationalparkZentrum Kellerwald die Sonderausstellung „Klimawandel beGreifbar" mit interaktiven Stationen zum Mitmachen einladen und mit Karikaturen von Gerhard Mester zum Schmunzeln und Nachdenken anregen. In Anlehnung daran findet am Mittwoch, 6. April, ab 19:30 Uhr im NationalparkZentrum ein hybrider Vortrag zum Thema „Klimawandel in Hessen" statt.

Mit der Mitmach-Ausstellung, die vom 1. April bis 30. Juli, im NationalparkZentrum Kellerwald zu sehen sein wird, werden wissenschaftliche Fakten und Daten zum Klimawandel greifbar und erfahrbar. Sechs Exponate bieten einen interaktiven Zugang. Zusätzlich gibt es 34 Karikaturen zum Klimawandel von Gerhard Mester, die mit Witz und Ironie zum Nachdenken anregen sollen. Da der Klimawandel im Alltag kaum greifbar ist, fällt es Vielen schwer, sich mit dem komplexen, aber wichtigen Thema auseinanderzusetzen. Das Fachzentrum Klimawandel und Anpassung des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) arbeitet seit 2008 daran, die Effekte des Klimawandels für Hessen genauer zu analysieren und anhand von Szenarien eine mögliche zukünftige Entwicklung aufzuzeigen. In diesem Zuge sind auch die Exponate der Sonderausstellung entstanden, die unter anderem die Erhöhung der globalen Temperatur, den CO2-Ausstoß pro Kopf für verschiedene Länder sowie die Abnahme von Frosttagen in der Zukunft veranschaulichen.

 

In Anlehnung an die Sonderausstellung referiert Dr. Anna-Christine Sander vom HLNUG am Mittwoch, 6. April, ab 19:30 Uhr im NationalparkZentrum Kellerwald, Weg zur Wildnis 1, in 34516 Vöhl-Herzhausen, zum Thema „Klimawandel in Hessen". In dem anderthalbstündigen Beitrag der Reihe „Vortrag & Forum" wird sie die gegenwärtigen und zukünftigen Auswirkungen des Klimawandels in Hessen beleuchten. Die Teilnahme ist auf 50 Personen begrenzt und findet unter Einhaltung der aktuellen Corona-Regeln statt. Während der gesamten Veranstaltung ist eine medizinische Maske zu tragen. Eine Anmeldung ist erforderlich! Wer lieber kontaktlos dabei sein möchte, hat bei der hybriden Veranstaltung wieder die Möglichkeit, online via Zoom teilzunehmen. Dazu wählen sich Interessierte zum Veranstaltungszeitpunkt kostenfrei über den folgenden Link oder direkt über die Zoom-App mit der Meetings-ID: 870 4720 3466 und unter Eingabe des Kenncodes: 528686 ein: https://us02web.zoom.us/j/87047203466?pwd=SWk0WVJhUUZiUEszRDROTFNyV2JYQT09.

 

Bei Störungen steht das Nationalparkamt gerne für Rückfragen und Hilfestellungen unter der Telefonnummer 05621-9040-151 zur Verfügung.


Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS