| | |


NationalparkZentrum Kellerwald
Boggel


Zum Inhalt

10.09.2009

Humorvolle Tierfotografien – neue Sonderausstellung im NationalparkZentrum

Walter Sittigs „Tierleben“ zeigt „Fotos wider den tierischen Ernst“. Vom 10. September bis 30. November sind die humorvollen Tierfotografien im NationalparkZentrum ausgestellt.

Herzhausen. Wilhelm Busch der Tierfotografen wird er genannt: Walter Sittig (74) aus Bad Emstal hat in vielen Ländern der Welt, vor allem in Zoos und Tierparks, Tiere in witzigen Posen und Situationen fotografiert. Auch Veranstaltungen mit Tieren dienten ihm für seine Schnappschüsse, und einige der Aufnahmen sind ihm sogar in freier Wildbahn gelungen. Seine humorvollen Tieraufnahmen wurden schon in über 30 Ländern veröffentlicht und haben in zahlreichen Ausstellungen die Betrachter erfreut. Nun sind sie für knapp drei Monate im NationalparkZentrum zu bewundern.

Witzig, lustig, komisch und bisweilen skurril sind seine Schnappschüsse – die Tiere erscheinen mit Sittigs Kommentaren als wahrhafte Komiker. „In Wirklichkeit gibt es das lachende Pferd natürlich ebenso wenig wie den dummen Esel, die blöde Kuh oder den stolzen Adler. Nur der Mensch sieht diese Analogien, weil er auch beim Tier menschliche Willensäußerungen, Eigenschaften und Begabungen voraussetzt.“, schmunzelt Walter Sittig. Was Tiere in Wirklichkeit empfinden und durch ihre Gesten ausdrücken, sei immer noch weitgehend ein Geheimnis.

Die Komik seiner Fotos liegt also in des Betrachters Ideen-Assoziationen. Vielleicht entdecken wir uns sogar selbst in der einen oder anderen Situation wieder. Die Besucher jedenfalls schmunzeln, manche lachen sogar laut.


Seit über 40 Jahren arbeitet Sittig freiberuflich als Tierfotograf. Eigentlich ist er gelernter Speditionskaufmann und Sozialarbeiter. Situationskomik und humorvolle Aussagekraft hat ihn schon immer fasziniert – zunächst in Textversion, doch das Schreiben ist ihm nach eigener Aussage jedoch nie so recht gelungen. „Ich bin gewissermaßen zur Fotografie gekommen, weil ich mich verbal nicht genug ausdrücken kann.“, sagt Sittig.

Acht Bildbände hat er inzwischen heraus gegeben. Einige davon sind während der Ausstellung auch im NationalparkZentrum erhältlich. Darüber hinaus gibt es viele Bilder als Postkarten.

Die Sonderausstellung wird ab sofort noch bis 30. November im Seminarraum und den Räumen der Dauerausstellung des NationalparkZentrums Kellerwald zu sehen sein. Damit findet die inzwischen siebte Sonderausstellung seit Eröffnung im Januar 2008 in den Räumen des NationalparkZentrums statt.


Zurück zur Übersicht