| | |


NationalparkZentrum Kellerwald
Boggel


Zum Inhalt

31.01.2022

Sonderausstellung zeigt Tiere der Ederseeregion im NationalparkZentrum

Schwarz- und Grünspecht stehen im Fokus – Ulrich Müller präsentiert großformatige Fotos und kleine Videoclips

Vöhl-Herzhausen. „Du kannst sie sehen und rufen hören – Tiere der Ederseeregion" – unter diesem Titel steht die Sonderausstellung großformatiger Fotos und spannender, kurzer Videoclips von Ulrich Müller, die von Samstag, 29. Januar, bis Donnerstag, 31. März, im NationalparkZentrum Kellerwald zu sehen sein wird. Der Fokus der Ausstellung liegt auf dem Schwarz- und Grünspecht. Zudem werden Bilder von Buntspecht und Schwarzstorch sowie Fuchs, Reh und Hase dabei sein. 

Auf seinen Bildern zeigt der Fotograf aus der Nationalparkgemeinde Vöhl die Tiere ganz nah, Auge in Auge und möchte die großen und kleinen Betrachter mit seinem besonderen Blickwinkel überraschen und zum Staunen bringen. „Viel Geduld, Kenntnis und eine gute Tarnung machen es möglich, Tiere so nah vor die Linse zu bekommen", berichtet Müller. So ist es ihm auch gelungen, mit der Kamera einen Blick in eine Baumhöhle mit jungen Spechten zu werfen, die gerade gefüttert werden. Der Schwarzspecht kommt im Nationalpark mit einer der hessenweit höchsten Revierdichten vor: Im ehemaligen Nationalparkgebiet wurden im Jahr 2020 über 30 Brutreviere des Schwarzspechts gezählt. Der Schwarzspecht legt seine Bruthöhlen bevorzugt in Rotbuchen mit einem Alter von über 120 Jahren an, die im Nationalpark überdurchschnittlich gut vertreten sind. Zur Nahrungsbeschaffung behackt er totes Holz und sucht am Boden gerne morsche Äste und Stubben nach Insekten und deren Larven ab. Gegenwärtig profitieren Schwarzspechte im hiesigen Nationalpark zwar vom hohen Totholzangebot durch abgestorbene Fichten, es wird aber erwartet, dass die lokale Population der Schwarzspechte auch mit zunehmendem Totholzanteil der Laubwaldwildnis auf einem hohen Niveau stabil bleibt.


Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS